Freigärten Freiberg Gemeinschaftsgärten in Freiberg
Freigärten Freiberg

Gemeinschaftsgärten in Freiberg

Tintenfässel – Am Forstweg

In der Kleingartenanlage des Kleingartenverein Häuersteig e.V. betreibt der NABU Freiberg e. V. seit 2017 einen Gemeinschaftsgarten, dem umfangreiche Bau- und Sanierungsmaßnahmen vorausgegangen sind. Zuvor war der jahrelang ungepflegte Garten samt allmählich verfallenden Gebäuden Sorgenkind der Anlage gewesen. Mit dem Einsatz aller konnte dann schließlich ein neuer, naturnaher Gemeinschaftsgarten aufgebaut werden, der gleichzeitig unterschiedlichste Bevölkerungsschichten zusammenbringt und über 30 Mitwirkende zählt.

Viele Bewohner im Freiberger Ortsteil Wasserberg haben keinen eigenen Garten. Ziel dieses Gartenprojektes ist es, auch Gruppen der Gesellschaft durch das gemeinsame Gärtnern zusammenbringen, die ansonsten eher nicht zusammenkommen – Alt und Jung, Naturschützer und Schrebergärtner, Freiberger und Zugezogene, darunter auch Migranten und Flüchtlinge.

Ein Austausch von Erfahrungen, Wissen und auch Pflanzen soll nicht nur innerhalb der Gartengemeinschaft, sondern auch mit den Gartennachbarn stattfinden. Neben gemeinsamen Einsätzen werden dazu auch Veranstaltungen wie etwa eine Pflanzentauschbörse, Workshops und gesellige Abende durchgeführt.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Umweltbildung. Kindergärten, Schulklassen und andere Exkursionsgruppen können direkt vor Ort erfahren, wie sich intakte Natur im Garten und Umgebung integrieren lässt. Die angrenzenden Rasen- und Brachflächen werden beispielsweise in Zusammenarbeit mit der Schrebergartenanlage zu insektenfreundlichen, blütenreichen Wiesen umgewandelt. Die Gartenanlage soll auch eine Außenstelle für die Naturschutzstation Freiberg und damit einen Treff- und Stützpunkt für Exkursionen in den Stadtwald bieten, an denen Studenten und interessierte Bürger teilnehmen können.

Kontakt und Lage

Der Garten befindet sich am Rande der Großwohnsiedlung Wasserberg nordöstlich in der Kleingartenanlage des Kleingartenverein Häuersteig e. V., direkt am Forstweg in Freiberg neben der „geographischen Station“, einem Steinsockel mit einer Granitsäule, die 1861 auf dem höchsten Punkt Freibergs zu Vermessungszwecken errichtet wurde.